15 Jahre Freizeitmusikanten Otterstadt 2001

 

 

441 Lenze bringen die sechs Männer zusammen, die seit 15 Jahren gemeinsam musizieren. Der Grundgedanke im Heimatort kostenlos im öffentlichen Leben mitzuwirken hat sich nicht so entwickelt, dass man sagen könnte wir haben im Gemeinwohl einen effektiven Platz ausgefüllt. Es waren wenige Auftritte in dieser langen Zeit. Die mehrfache Teilnahme beim Umzug anlässlich des Heimat- und Karpfenfestes war ein fester Termin. Herausragend war jedoch der Beitrag zur Benefizveranstaltung für Ulrich Walter. Ehemaliges aktives Mitglied im Musikverein „Blaue Husaren“ Otterstadt e.V.

 

Was gibt es nun als Fazit niederzuschreiben? Bemerkenswert ist der sehr gute Übungsstundenbesuch! Wir sind alle nur angehauchte Musiker. Soll heißen keiner hat je eine spezielle Ausbildung durchlaufen. Wir können jedoch konstatieren, wir haben auch im fortgeschrittenen Alter musikalisch etwas zugelegt. Und genau hier möchte ich ansetzen, denn Musik –selbstgemacht natürlich-, kennt keine fixe Altersgrenze. Ich will nicht soweit gehen und unsere vielen Übungsstunden als Jungbrunnen ansehen. Aber das gemeinsame spielen, lernen neuer Musikstücke und der Austausch von Informationen, Erzählungen aus der Jugendzeit, dem Beruf und aktuelles ist eine Basis um gleiche Interessen in der Gruppe zu leben und dabei eine gewisse gedankliche Mobilität zu pflegen.

 

Bei den Glückwünschen zum Geburtstag, oder zu Beginn eines neuen Jahres ist immer wieder festzustellen, dass es auch um das erfolgreiche weitere gemeinsame musizieren geht. Möglichst lange soll es so weitergehen ist eine der häufigsten Aussagen.

 

Wir sehen das gemeinsame musizieren als adäquates Rezept, um

  1. zusammen schöne Stunden zu verbringen
  2. die grauen Zellen zu mobilisieren
  3. indem wir noch etwas dazulernen
  4. im weitesten Sinne einen gesundheitlichen Nebeneffekt zu erzielen
  5. uns gelegentlich öffentlich zu präsentieren

Ob wir damit der Volkskrankheit Alzheimer/Demenz vorbeugen können, wissen wir nicht. Wir glauben aber fest daran. Glaube versetzt bekanntlich Berge.

 

Eine zur Zeit im Ort stattfindende Großkampagne zum Thema „älter werden“ könnte als Teilaspekt die Pflege gemeinsamen Musizierens  in ihren Katalog aufnehmen.

 

 

 

Erich Peter Kuhn©

Otterstadt, 2 März 2016