1958                                     Gründungsjahr

 

In der Zeit nach dem Heimat- und Karpfenfest bis 13. Dezember 1958 waren Edgar Blau und Karl-Heinz Schneider ständig unterwegs, um junge Männer für die neue Idee zu gewinnen. Außerdem wurden bereits die ersten Instrumente gekauft. Als genügend Interessenten zugesagt hatten, und auch die Männer, die den Verein führen sollten, benannt waren, wurde für den 13. Dezember 1958 die Gründungsversammlung in der TuRa-Halle anberaumt.

 

 

13. Dezember 1958 Gründungsversammlung      
  Tagesordnung:        
  Bildung des Wahlausschusses, Wahl des Vorstandes  
  und des Ausschusses, Verschiedenes    
           
  Der erste Wahlausschuß in dem neu erweckten Verein  
  bestand aus den Herren Karl Schneider (Vorsitz)  
  Hans Elzer und Emil Blau      
           
  Der Vorstand und Ausschuß wurde wie folgt gewählt:  
           
  1. Vorsitzender Reichwein Fritz    
  2. Vorstizender Blau Edgar    
  Schriftführer Herrmann Willi    
  Kassier Schneider Karl-Heinz    
           
  Unterkassier Herrmann Otto    
  Pressewart Jaspers Helmut    
  Beisitzer Elzer Hans    
  Beisitzer Erbach Klaus    
  Kassenprüfer Schneider Karl    
  Kassenprüfer Schöner Adolf    
           

 

 

1959                                            Erster Auftritt    

 

 

Nach den üblichen Anfangsschwierigkeiten wurde der erste Auftritt geplant. Am 29. März 1959 war es dann soweit. Bei dem ersten bunten Abend des jungen Vereins zeigten die Aktiven das Erlernte und ernteten viel Beifall. Als einheitliche Kleidung hatte man für diesen Abend schwarze Hose und weißes Hemd angezogen.

 

 

 

Uniformen Hosen weren bestellt. Hemden werden gekauft.
  Schuhe bezahlt der Verein.
Übungsstunden zweimal die Woche wegen des bunten Abends
Mitglieder 31 Aktive und Passive. Nach der ersten Veranstaltung
  37, am 11. Juni 50, am 16. Juli 52, am 25. November 56
  und am 29. Dezember 64 Mitglieder
Statuten sollen beim Amtsgericht -Vereinsregister- angemeldet werden
Bunter Abend Am Sonntag, 29. März. Ein schöner Erfolg.
Neuanschaffung Trommel Nr. 6 wird gekauft. Nr. 7, 8 ,9 folgen nach und nach
Einladung erste Einladung durch den MV Essingen; jedoch nicht ange-
  nommen wegen zu hoher Fahrkosten (80,00 DM)
  Weckruf beim ASV-Sportfest in Speyer Nord
  Weckruf und Festzug beim Siedlerfest in Speyer-Nord
  am 1. August
Ständchen bei Charlotte Netter zum 70. Geburtstag -Wirtin der Gaststätte
  "Harmonie" in Otterstadt
Heimat- u. Karpfenfest Aufbauarbeiten: Bierstand, Bar, Fischbrötchenstand und Musikempore
  Festwagen:    "Rumpelstilzchen" wurde mit dem 1. Preis ausge-
                        zeichnet. Für das Gespann gab es 35;00 DM und für
                        den Festwagen 50,00 DM.
Vereinslokal Aktive entscheiden sich für das Gasthaus "zum Einhorn"                                                            
  ehemaliges Gasthaus und Kino. 24 dafür und 5 dagegen
Weihnachtsfeier Samstag, 19. Dezember im Gasthaus "zum Anker. Die zehn 
  ältesten Bürger und Bürgerinnen wurden eingeladen.
  Aufgeführt wurde das Theaterstück: "Der Gewissenswurm"
Finanzen guter Stand
Ständchen dem aktiven Mitglied Herbert Zimmermann und seiner Ehefrau
  Gisela wurde zur Hochzeit ein Ständchen dargeboten
   
  Bei säumigen Zahlern wurden sofort Mahnungen
                                      und Schuldbriefe erteilt
   

  

 

 

1960     Im zweiten Jahr

 

 

Schnell war die Zeit vergangen. Der Fanfarenzug hatte sich nicht aufgelöst,

trotz aller Unkenrufe. Vielmehr konnten immer mehr neue Interessenten begrüßt werden. Auch die musikalischen Leistungen machten Fortschritte. Die Verpflichtungsangebote nahmen stetig zu. Regelmäßig Gast war man beim Heimat- und Karpfenfest, beim Siedlerfest in Speyer-Nord und beim Speyerer Brezelfest.

Sehr beliebt waren auch die Hochzeitsständchen bei den Musikkameraden. Da es überwiegend junge unverheiratete Männer waren, gab es einige Hochzeitsfeiern.

 

 

15. Januar 1960 Generalversammlung im Gasthaus zum "Einhorn"
  Die Neuwahlen brachten folgende Zusammensetzung bei
  Vorstand und Ausschuß  
       
  1. Vorsitzender      Reichwein Fritz
  2. Vorsitzender Blau  Edgar
  Schriftführer  Herrmann  Willi
  Kassier Schneider Karl-Heinz
       
  Unterkassier Blau  Emil
  Pressewart Jaspers  Helmut
  Vergnügungsausschuß Elzer  Hans
    Erbach  Herbert
       
  Übungsleiter Stranz  Heinz
  Stellvertreter Blau Emil
  Stellvertreter Herrmann Willi
       
28. Februar Fasnachtsumzug in Ludwigshafen  
01. März Fasnachtsumzug in Waldsee  
16. April zweiter bunter Abend    
25. April erste Besprechung wegen Heimatfilm
02. Mai  zeite Besprechung wegen Heimatfilm
03. Juli Festwagen "Hänsel und Gretel" beim Heimat- u. Karpfenfest
  in Otterstadt    
15. Oktober Vereinsball in der TuRa-Halle  
24./25. Oktober Uraufführung des heimatfilmes im ehemaligen Kino
  des Gasthauses "zum Einhorn"  
  Liste über Übungsstundenbesuch der Aktiven wird
  aufgelegt    
04. November Lyra für 420,00 DM wurde gekauft    
28. November Ständchen bei Bürgermeister Jakob Müller

 

 

 

 1961                                               Beliebt und bekannt

 

Bereits 1961 kam mir die Idee dem Fanfarenzug beizutreten. Wegen meiner

Berufsausbildung  konnte  ich  jedoch  erst  1963  aktiv  werden. Beim  ersten

Übungsstundenbesuch hat mich der damalige Vorsitzende Fritz Reichwein ermahnt „wir sind kein kleiner Bubenverein bei dem man nach Belieben kommen und gehen kann.  Überlege  es  dir.  Wenn  ja,  dann  besuche  regelmäßig  die Übungsstunde“. Ich habe es mir überlegt und besuche noch heute die Übungsstunden.

(Anmerkung: Seit November 1983 nicht mehr.)

  

 

13. Januar 1961 Generalversammlung im Gasthaus zum "Einhorn"
  Die Neuwahlen brachten folgende Zusammensetzung bei
  Vorstand und Ausschuß  
       
  1. Vorsitzender      Reichwein Fritz
  2. Vorsitzender Blau  Edgar
  Schriftführer  Herrmann Willi
  Kassier Zimmermann Herbert
       
  Unterkassier Becker Hans
  Pressewart Sold  Ludwig
       
  Übungsleiter Stranz  Heinz
  Stellvertreter Blau Emil
  Stellvertreter Kosyra Manfred
       
  Mitgliederstand 97; davon 43 Aktive  
       
24. Februar Ausschuß-Sitzung;    
  der Mitgliederstand erreicht die magische Zahl 100
22. März Ausschuß-Sitzung;    
  der erste Hinweis auf einen Wechsel des Übungsleiters
20. April Ausschuß-Sitzung;    
  der bunte Abend soll keine Fortsetzung erhalten
02. Juli Heimat- und Karpfenfest in Otterstadt
02. August dem aktiven Mitglied Klaus Erbach und seiner Ehefrau
  Barbara wurde ein Hochzeitsständchen dargebracht
27. August Vereinsausflug    
  Vereinsball, Ehrungen für guten Übungsstundenbesuch
  Nie gefehlt haben: Emil Blau, Alfons Doser und Fritz
  Reichwein    
Oktober Karl-Heinz Schneider übernimmt endgültig die Stabführung
10. Januar 1962 Ausschuß-Sitzung;    
  im Dezember  wurde für den neuen Übungsleiter
  ein Tambourenstab gekauft  

 

 

1962                              Ein Jahr vor dem Jubiläumsfest

 

 

 

Die ersten Gedanken tauchten auf, die auf ein Jubiläumsfest hinzielten. Je mehr das Jahr voranschritt umso konkreter wurden die Vorstellungen. Es wurden die ersten Vorbereitungen getroffen. Der Termin wurde festgelegt. Bekannte und befreundete Vereine wurden angeschrieben und alle anderen dazugehörenden Arbeiten wurden in Angriff genommen.

 

 

26. Januar 1962 Generalversammlung im Gasthaus zum "Einhorn"
  Die Neuwahlen brachten folgende Zusammensetzung bei
  Vorstand und Ausschuß  
       
  1. Vorsitzender      Reichwein Fritz
  2. Vorsitzender Blau  Emil
  Schriftführer  Blau  Edgar
  Kassier Zimmermann Herbert
       
  Unterkassier Becker Hans
  1. Beisitzer Merz Rudi
  2. Beisitzer Schwerdel Karl-Heinz
  Vergnügungsleiter Elzer  Alfons
       
  Übungsleiter Schneider Karl-Heinz
  Stellvertreter Blau Emil
       
  Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden
  Der Vorstand soll auf drei Jahre gewählt werden. Hierzu
  wird extra eine Mitgliederversammlung einberufen.
       
22. Februar Ausschuß-Sitzung; wer mehr als dreimal fehlt wird
  angeschrieben.    
01. Mai Weckruf; anschließend in die Sandlache zum Fußball
  spielen    
25. Juli Ausschuß-Sitzung; erste Gedanken an ein großes Fest
  zum 5jährigen Bestehen des Vereins.
  Standarte soll gekauft werden.  
16. September Vereinsausflug    
20. Oktober Vereinsball; wenig Zuspruch  
29. November Statuten werden abgefaßt  

 

 

1963            Jubiläumsjahr

Fünf Jahre Fanfarenzug

und Standartenweihe

 

 

Das Jubiläumsfest, verbunden mit der Standartenweihe, galt es zu feiern. Die Vorbereitungen waren abgeschlossen. Das Festzelt stand, und erwartete seine Besucher. Leider kam ein sehr unerwünschter Gast. Das Jubiläumsfest fiel zwar nicht ins Wasser, aber es fiel viel Wasser vom Himmel. Der Start des Festzuges musste auf Montagabend verschoben werden. Am Montagabend hatte sich dann Petrus mit seinem Regen verausgabt. Trotz der Kälte hielten die Festgäste (fast ausschließlich Otterstadter) bis in die späten Abendstunden aus und verzehrten fleißig Fischbrötchen, Bratwürste usw. Was nicht gegessen wurde, wurde gekauft und mit nach Hause genommen. Mit diesem unvergleichlichen Einsatz retteten sie das Jubiläumsfest, nicht nur in finanzieller Hinsicht.

Bemerkenswert: Die Volksmusik Schifferstadt, die als Festmusik verpflichtet war, senkte die ausgehandelte Gage drastisch und setzte den Rest auch noch tatkräftig in Speis und Trank um. Großzügig waren auch die Brauerei und die Likörfabrik Burkhardt.

Die Standartenweihe war ein eindrucksvolles Ereignis, das jedem Teilnehmer sehr gut in Erinnerung bleiben sollte.

 

Die Standarte war jahrelang das Symbol des

Fanfarenzuges Otterstadt

 

Schirmherr der Veranstaltung war Bürgermeister Jakob Müller. Die Ehrendame war Ingrid Kehl.

 

 

10. Januar 1963 Generalversammlung im Gasthaus zum "Einhorn"
  Die Neuwahlen brachten folgende Zusammensetzung bei
  Vorstand und Ausschuß  
       
  1. Vorsitzender      Reichwein Fritz
  2. Vorsitzender Merz Rudi
  Schriftführer  Blau  Edgar
  Kassier Zimmermann Herbert
       
  Unterkassier Erbach Klaus
  1. Beisitzer Blau Emil
  2. Beisitzer Becker Hans
  Vergnügungsleiter Kuhn Hugo
  Gerätewart Merz Rudi
  Pressewart Erbach Herbert
       
  Übungsleiter Schneider Karl-Heinz
  Stellvertreter Blau Emil
       
12. August Mitgliederversammlung    
  Jubiläumsfest: Ernst Sturm fungierte als Vorsitzender
    des Festausschusses. Einteilung der
    Standbesetzung
16. November Hochzeitsständchen bei Edgar und Hilde Blau

 

 

 

1964                                    Erster Wettstreit

 

 

 

Der Dauerregen beim Jubiläumsfest hat den Schwung der jungen Musiker nicht gebrochen. Das Zusammentreffen mit anderen Vereinen hatte fördernde Auswirkung auf das Musikspiel der Fanfarenzügler. So war es nicht verwunderlich, dass immer mehr Verpflichtungswünsche an den Fanfarenzug Otterstadt herangetragen wurden.

Neben dem Fanfarenspiel vergaß man nicht die Geselligkeit, die mit dem Fußballturnier am 1. Mai in der Sandlache, mit dem Vereinsball und einer Weihnachtsfeier gefördert wurde.

Der stete Aufruf an die Jugend und das erste Wertungsspiel in Lampertheim gilt es besonders zu erwähnen. Dieses Wertungsspiel, bei dem wir unter vierzehn Vereinen den dritten Platz belegten, war ausschlaggebend sich mit der einfachen Uniform auseinander zusetzen. Wir schmiedeten Pläne für eine neue Uniform im Husarenstil, und zwar blaue Jacke und schwarze Hose.

 

 

10. Januar 1964 Generalversammlung im Gasthaus zum "Einhorn"
  Die Neuwahlen brachten folgende Zusammensetzung bei
  Vorstand und Ausschuß  
       
  1. Vorsitzender      Reichwein Fritz
  2. Vorsitzender Merz Rudi
  Schriftführer  Blau  Edgar
  Kassier Sturm Ernst
       
  Unterkassier Erbach Klaus
  Unterkassier Zimmermann Manfred
  1. Beisitzer Blau Emil
  2. Beisitzer Becker Hans
  Vergnügungsleiter Kuhn Hugo
  Gerätewart Merz Rudi
  Pressewart Erbach Herbert
       
  Übungsleiter Schneider Karl-Heinz
  Stellvertreter Blau Emil
       
  Die Satzung wurde geändert und durch die Versamm-
  lung angenommen. Der 1. Vorsitzende wurde auf die 
  Dauer von drei Jahren gewählt.  
  Weiblichen Personen bleibt der Zutritt verwehrt!!!
       
11. Februar Fasnachtsumzug in Ludwigshafen
01. Mai Fußballturnier in der Sandlache
18. Mai Hahnenfest in Freinsheim  
30./31. Mai  Mitwirkung beim Jubiläumsfest des MGV "Germania"
  Otterstadt (60jähriges).  
14. Juni Wertungsspiel in Lampertheim beim Spargelfest.
  Neben den damals schon sehr bekannten "Blauen
  Husaren" aus Hockenheim und den "Nibelungen"aus 
  Worms konnten wir den 3. Platz erreichen.
05. Juli Heimat- und Karpfenfest mit drei Festwagen vertreten
13. August erster Zeitungsbericht über die Anschaffung neuer
  Uniformen und die Bildung eines Schülerfanfarenzuges
29. August das aktive Miglied Egon Berthold und seine Ehefrau
  Monika werden mit einem Ständchen in den Hafen
  der Ehe gleitet.    
  Amüsantes Die Kühe wurden losgebunden und liefen frei
    im Hof unter den Festgästen umher.
    Bei der Rückfahrt von Waldsee nach Otterstadt
    geht plötzlich mit dem Pkw von Willi Tremmel gar
    nichts mehr. Der Tank war restlos leer. Wir 
    mußten fast den ganzen Weg schieben, 
    schieben, schieben.
03. September Hinweis in der Presse auf den Spareifer der Aktiven.
  5,00 DM pro Woche für die neue Uniform
04. September Schülerfanfarenzug besteht bereits aus sieben Bläsern
  und fünf Trommlern  
05. September der bisher einzig verstorbene Aktive war das Jugendmitglied 
  Werner Flory. Karl Hangg wurde bei diesem Unfall schwer
  verletzt und mußte seine aktive Laufbahn beenden.
06. September Fahrt nach Mainz. Der vorgesehene Wettstreit fiel aus.
13. September Teilnahme am Blumenkorso in Landau
  Amüsantes Die Fanfarenzügler betrachten sich die Festwagen,
    auch den mit dem Motto "alle unter einem Hut"
    Auf dem Wagen war ein übergroßer Hut montiert.
    Unter diesem befanden sich mehrere junge Damen,
    jede eine Nation vertretend, auch Schwarzafrika.
    Das Mädchen ist bis zum Hals auch vorbildlich 
    schwarz. Aus dem reichlichen Dekolette blitzte 
    es jedoch strahlend weiß. Klar, daß die jungen
    Musiker dieses zweierlei an Hautfarbe bewunderten
    und so mancher Tipp über die Möglichkeiten der 
    totalen Verwandlung flog zu der jungen "Schwarzen".
20. Dezember Weihnachtsfeier im Gasthaus zum "Einhorn"

 

 

1965                                         Steigende Tendenz

 

 

                      Dem Wettstreit in  Lampertheim sollten  noch viele folgen. Somit ist es auch verständlich, dass man sich zweimal in der Woche zur Übungsstunde traf. Dieser Übungsfleiß bewirkte, dass das Fanfarenspiel verfeinert werden konnte, bzw. dass die Leistungskraft enorm stieg. Die Aussicht, bei Wettstreiten in der Siegerliste zu stehen, hat jeden Aktiven angespornt.

 

29. Januar 1965 Generalversammlung im Gasthaus zum "Einhorn"
  "Vorstand des Fanfarenzuges unverändert", hieß es in der
  Pressemitteilung. Eine gute Kassenlage und die Aussicht, daß 
  bereits in diesem Jahr der Schülerfanfarenzug selbständig
  auftritt, seien vorhanden.   
  Mit der neuen Uniform wäre im April zu rechnen
20. Februar die Maße für die neue Uniform werden genommen
28. Februar Fasnachtsumzu in Ludwigshafen
02. März Fasnachtsumzug in Darmstadt  
  Amüsantes: Die beiden Fahrer der roten  DKW 3/6 fuhren nach
    Heidelberg, statt nach Darmstadt. Sie kamen
    aber noch rechtzeitig am ursprünglichen Ziel an.
01. Mai das interne Fußballturnier mußte wegen der schlechten
  Witterung verschoben werden  
23. Mai Wettstreit in Groß-Gerau  
30. Mai Mitwirkung in Bad Bergzabern  
31. Mai Uniformen werden ausgegeben. Sie sollen erstmals beim
  Heimat- und Karpfenfest in Otterstadt getragen werden.
  Der Schülerfanfarenzug erhält die bisherige Kluft.
04. Juli Heimat- und Karpfenfest in Otterstadt
  Die neue Uniform wird öffentlich gezeigt.
16. Oktober Vereinsball im Gasthaus zum "Einhorn"
19. Dezember Weihnachtsfeier im Gasthaus zum "Einhorn"
 
1966                             Jahr der Pokale

                                 Name um den Zusatz

                     „Blaue Husaren“

                              erweitert

 

 

Das Wettstreitfieber hatte uns gepackt. Der Kräftevergleich beim Bühnenspiel und bei der Marschwertung war das Salz im Fanfarenleben. Wochen vorher

schon wurden die Übungsstunden auf den Tag X abgestimmt. Ich kann mich erinnern, dass wir einmal während einer Pause bei der Anreise zu einem Wettstreit unmittelbar vor dem Auftritt nochmals zur Sicherheit unser Programm probten. Tage nach dem Sieg oder der Niederlage war der letzte Wettstreit Thema Nr. 1. In dieser Zeit wurden viele Freundschaften und Bekanntschaften geknüpft, denn nirgends kamen so viele Fanfarenzügler zusammen wie bei einem Wettstreit.

 

 

  Mitgliederversammlung  
  Durch die Verlängerung der Amtszeit waren keine
  Neuwahlen erforderlich.  
  Zum Heimat- und Karpfenfest wurden Privatquartiere
  für die Südtiroler Musiker gesucht.
12. Juni 1966 Großer Tambouren-Wettstreit in Mannheim-Neckarau
  drei Pokale, zwei Siegerurkunden und eine Ehren-
  plakette waren die Ausbeute.  
19. Juni Wettstreit in Herxheim  
  keine große Konkurrenz, zwei Ehrenpokale
26. Juni Tambourenwettstreit in Hockenheim
  3. Preis in der Sonderklasse  
02. Juli Heimat- und Karpfenfest in Otterstadt
  Lob von der Presse  
  "ausgezeichneter Otterstadter Fanfarenzug"
10. Juli Brezelfestumzug in Speyer  
17. Juli Freundshaftsspielen in Oftersheim
31. Juli Siedlerfest in Speyer-Nord  
06. Juli Freundschaftsspielen in Hütschenhausen
12. August Hochzeitsständchen bei unserem Aktiven Karl-Heinz
  Schneider und seiner Frau Erika.
  Wir spielten erstmals in der Kirche. Ein erhebender 
  Augenblick für die Hochzeiter und ihre Gäste.
  Sie wußten nichts von diesem Plan.
11. September Blumenkorso in Landau  
17. Dezember Weihnachtsfeier    
  Jagd- und Parforcehörner werden angeschafft.
02. Januar 1967 Ausgabe der Hörner an die Aktiven

 

 

1967                                   Fanfarenjugend wird selbständig

 

 

Der Schülerfanfarenzug geht in das dritte Jahr. Nicht alle Jungen, die spontan für eine Fanfare schwärmten, blieben dabei. Es gab manchen Wechsel bei der Jugend. Trotzdem war ein großer Stamm vorhanden. Der Schülerfanfarenzug trat am 4. Juni erstmals eigenständig in Wolfstein beim Festzug an.

 

 

 

 

27. Januar 1967 Generalversammlung  
  Die Neuwahlen brachten keine Änderungen
  In einer Nachwahl wurde Erich Kuhn als Presse-
  wart bestimmt.    
  Pressebericht: Fanfarenzug steht großartig da.
    Generalversammlung bestätigte
    bisherige Amtsträger.
05. Februar Fasnachtsumzug in Schifferstadt
07. Februar Fasnachtsumzug in Brühl  
14. April Hinweis in der Presse auf die Fahrt nach Südtirol
30. April Wettstreit in Offenburg  
  2. Preis der Sonderklasse, 1. Preis in der Schülerklasse
  Die gute Kameradschaft war ausschlaggebend für die
  Zusage zum Wettstreit. Trotz der großen Entfernung 
  wurde mit Privat-Pkw gefahren.  
12. bis 15. Mai wir fahren nach Kortsch/Schlanders/Südtirol
24. Mai Ausschuß-Sitzung, am 10jährigen ubiläumsfest soll
  ein Wettstreit stattfinden.  
04. Juni Schülerfanfarenzug fährt selbständig nach Wolfstein
  und nimmt am Festzug teil.  
02. Juli Heimat- und Karpfenfest  
09. Juli Brezelfest in Speyer  
23. Juli Wettstreit in Rülzheim  
  2. Platz in der Sonderklasse, 1. Platz in der Schüler-
  klasse    
29. Juli Mitwirkung in Queidersbach  
  Schülerfanfarenzug selbständig in Heiligenstein
06. Juli Siedlerfest in Speyer-Nord mit dem Schülerfanfarenzug
12. August Schülerfanfarenzug beim MGV "Germania" Otterstadt
13. August Aktive beim MGV "Germania" Ottersradt
27. August Sandhasefest in Mannheim-Rheinau
09. September Fanfarenzug auf dem Vordach des Anker-Kaufhauses
  in Speyer    
10. September Blumenkorso in Landau  
13. September Ausschuß-Sitzung zwei Ventil-Hörner sollen
  gekauft werden    
17. September Wettstreit in Heppenheim  
  Wanderpokal, 1. Preis in der Sonderklasse, 2. Preis 
  in der Schülerklasse  
01. Oktober Ausflug der Jugend  
17. Oktober Vereinsball    
23. Dezember Weihnachtsfeier    

 

 

1968                                    10jähriges Bestehen

 

 

Am 24.  25. und 26. August feierten wir unseren 10. Geburtstag. Für den Wettstreit am Sonntag hatten 33 Vereine zugesagt. Bereits am Eröffnungstag waren vier Fanfarenzüge in Otterstadt, die das Jubiläum musikalisch umrahmten. Am Tag des Wettstreites hallten Otterstadt`s Mauern wider von den Klängen der vielen Fanfaren-, Spielmanns- und Musikzüge. Tagessieger wurden die Dornheimer. Sie konnten aus der Hand der Ehrendame Iris Morgenstern einen riesigen Erinnerungspokal entgegennehmen.

Nach der Kinderbelustigung am Montag endete mit den Klängen der Mechtersheimer Blaskapelle ein großes Musikfest in Otterstadt.

 

 

19. Januar 1968 Jahreshauptversammlung  
  keine Neuwahlen erforderlich  
25. Februar Fasnachtsumzug in Schifferstadt
27. Februar Fasnachtsumzug in Brühl  
22. Mai Ausschuß-Sitzung, die Vorbereitungen für das 
  Jubiläumsfest laufen auf vollen Touren
16. Juni Wettstreit in Ketsch  
  4. Preis in der Sonderklasse  
07. Juli Heimat- und Karpfenfest in Otterstadt
10. Juli Ausschuß-Sitzung, Festbücher werden kostenlos
  abgegeben, Standeinteilung wird besprochen
14. Juli Brezelfest in Speyer  
04. August Siedlerfest in Speyer-Nord  
05./14. August letzte Vorbereitungen zum Fest,
  Standeinteilung wird festgelegt  
24. bis 26. August Jubiläumsfest     
21. September Abtrunk zum Fest  
22. Dezember Weihnachtsfeier im Gasthaus zum "Einhorn"
  Aus den Aufzeichnungen sind noch Freundschaftsspiele
  in Mechtersheim Oftersheim und Waldmohr ersichtlich.
  Auh beim Sommernachtsfest des MGV "Germania" 
  Otterstadt. Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften   
  im Gewichtheben in Ludwigshafen (Friedrich-Ebert-Halle)
  am Volkstrauertag, an der Weihnachtsfeier im Kaufhof 
  Speyer und an einer Veranstaltung im Schwetzinger Schloß
  waren wir beteiligt.  

 

 

1969                                  Erste Baupläne

 

 

Das Ende der Benutzungsmöglichkeit des bisherigen Übungsraumes zeichnete sich ab. Ersatz war keiner vorhanden. Wir sahen uns gezwungen selbst etwas zu bauen. Der Bauplan mit allen Unterlagen wurde erstellt und den Behörden zur Genehmigung vorgelegt. Es kam jedoch nicht so weit, dass gebaut werden konnte. Die Baupläne waren irgendwo vom Schreibtisch verschwunden. Am Anfang wurde versucht uns hinzuhalten. „Das Verfahren zur Prüfung und Genehmigung dauere nun mal etwas länger.“ Aber nach mehr als einem Jahr konnten wir den wahren Sachverhalt erkennen. Gutgläubig und naiv waren wir gewesen. Die Angelegenheit wäre nur mit Ausdauer und Hartnäckigkeit durchzuboxen gewesen. Heute stehen wir erneut vor dem Problem, sind jedoch in Punkto Genehmigung einen Schritt weiter.

 

Vielleicht war es sogar gut so, denn inzwischen haben sich die Bedürfnisse und Ansichten stark geändert. Die neuen Baupläne weichen erheblich von den damaligen Vorstellungen ab.    

 

 

17. Januar 1969 Generalversammlung im Gasthaus zum "Einhorn"
  Die Neuwahlen brachten folgende Zusammensetzung bei
  Vorstand und Ausschuß  
       
  1. Vorsitzender      Schneider Karl-Heinz
  2. Vorsitzender Merz Rudi
  Schriftführer  Blau  Edgar
  Kassier Sturm Ernst
       
  Unterkassier Erbach Klaus
  1. Beisitzer Reichwein Fritz
  2. Beisitzer Blau Emil
  Jugendleiter Lubasch Werner
       
  Übungsleiter Schneider Karl-Heinz
  Stellvertreter Blau Emil
       
  Vorstand und Ausschuß wurden auf drei Jahre gewählt.
  Mit einem Fanfaren- und Spielmannslied wurde die
  Versammlung gegen 22.00 Uhr geschlossen.
       
01. Juni Wettstreit in Heppenheim  
  1. Preis in der Sonderklasse, 1. Preis in der Schüler-
  klasse, Festzug und Stabführerpreis  
08. Juni Wettstreit in Laudenbach  
  1. Preis in der Sonderklasse, 2. Preis in der Schüler-
  klasse, Stabführerpreis    
29. Juni Wettstreit in Hockenheim  
  2. Preis in der Sonderklasse, 1. Preis in der Schüler-
  klasse, Stabführerpreis    
05. Juli Heimat- und Karpfenfest in Otterstadt
14. August Ausschß-Sitzung; besprochen wurde der Bau einer
  Übungshalle. Hans Elzer legte verschiedene
  Pläne zur Diskussion vor.  
18. Oktober Vereinsball im Gasthaus zum "Einhorn"
31. Oktober dem aktiven Mitglied Erich Kuhn und seiner Ehefrau
  Inge wird zur Hochzeit mit einem Ständchen gratuliert

 

 1970                                 Umschwung zum Musikverein

 

 

Über den Umweg mit den Zweitinstrumenten wie Jagd-, Parforce- und Ventilhörnern  zu den ersten Tenorhörnern war der Weg zum Musikverein eingeschlagen worden. Es dauerte noch Jahre bis zur vollständigen Besetzung. Die Aktiven unterlagen einem starken Wechsel, der bis heute jedoch ziemlich abgeflacht ist.

 

Die Pläne für ein eigenes Vereinsheim konnten nicht verwirklicht werden, somit war genügend Zeit für die neue Aufgabe vorhanden.

 

Der Schülerfanfarenzug bestand zu diesem Zeitpunkt bereits fünf Jahre.

 

05. Januar 1970 Aussprache über künftige Übungs- und Lehrmethoden
09. Januar Jahreshauptversammlung  
  Neuwahlen waren keine erforderlich  
  Über den Bau eines Musikhauses wurde erstmals öffentlich
  gesprochen.    
17. Januar Deutsche Mannschaftsmeisterschaften im Gewichtheben
  in Ludwigshafen (Friedrich-Ebert-Halle)
08. Februar Fasnachtsumzug in Schifferstadt  
10. Februar Fasnachtsumzug in Brühl  
09. April Ausschuß-Sitzung;    
  Beitritt zum deutschen Landesverband für Spielmanns- 
  und Fanfarenzüge wurde abgelehnt  
31. Mai Wettstreit in Contwig    
  Tagessieger und 1. Preis in der Sonderklasse
07. Juni Wettstreit in Einsheim    
  2. Preis in der Sonderklasse und Fairnispreis
28. Juni Wettstreit in Dossenheim  
  Tagessieger und 1. Preis in der Sonderklasse
  die "Blauen Husaren" aus Hockenheim konnten erstmals
  geschlagen werden    
05. Juli Heimat- und Karpfenfest in Otterstadt
11. Juli Freundschaftsspielen in Fränkisch-Grumbach
12. Juli Brezelfestunzug in Speyer  
19. Juli Wettstreit in Waldmohr  
  2. Preis in der Sonderklasse und Tambourenpreis
02. August Siedlerfestzug in Speyer-Nord  
14. bis 18. August Zeltlager der Jungmusiker im "Sandloch"
  der Firma Pirmin Netter  
24. Oktober Vereinsball im Gasthaus zum "Einhorn"
11. November Martinszug in Otterstadz  
  Volkstrauertag in Otterstadt  
  Altennachmittag in Otterstadt  
20. Dezember Weihnachtsfeier    
24. Dezember musizieren am Christabend in den Straßen
 

Erich Peter Kuhn©

Redaktionell ergänzt im Juli 2014

von Otterstadt